OKEx lehnt die Verwendung von Bitcoin-Kaltmünzen ab

OKEx lehnt die Verwendung von Bitcoin-Kaltmünzen mit einem einzigen Zeichen ab

Der Austausch, der den Rückzug seit dem 16. Oktober gestoppt hat, hält einen Bericht, der vorgibt, von einer chinesischen Krypto-Site zu stammen, für gefälscht. Das ist wahrscheinlich richtig.

OKEx setzte den Rückzug am 16. Oktober aus, nachdem sein Gründer von der Polizei abgeführt worden war.
Es kursierten Gerüchte, dass es eine Bitcoin-Kaltbörse mit einer einzigen Unterschrift verwendet.
OKEx dementiert diese Gerüchte unter Hinweis auf seine Sicherheitspolitik.

OKEx, die Kryptogeld-Börse, die seit dem 16. Oktober die Abhebungen von Kryptogeld bei Bitcoin Rush pausiert hat, sagte gegenüber Decrypt, dass die Quelle für eine Geschichte, die angeblich von der chinesischen Blockketten-Nachrichtenseite Jinse Caijing stammt, nicht korrekt ist.

Diese Geschichte, die ursprünglich von Matthew Graham, CEO von Sino Global Capital, entdeckt und von Decrypt berichtet wurde, behauptete, dass OKEx sich auf eine Bitcoin-Brieftasche mit einer einzigen Unterschrift verließ. Das wäre eine wichtige Entwicklung, wenn man bedenkt, dass die Börse die Abhebungen pausiert hat, nachdem der Gründer Xu Mingxing, der ein privater Schlüsselinhaber ist, Anfang des Monats von der chinesischen Polizei abgeführt wurde.

Kein Zeitplan für die Wiederaufnahme der Bitcoin-Abhebungen: OKEx

OKEx-Benutzer werden am Wochenende mit ein wenig Unklarheit zurechtkommen müssen – zumindest solange, bis mehr darüber bekannt ist, warum der Gründer der Börse von der chinesischen Polizei abgeführt wurde. OKEx, mit

Aber während es unklar bleibt, was geschehen muss, damit die Abhebungen wieder aufgenommen werden können – ein Sprecher sagte gegenüber Decrypt am 16. Oktober, dass es „keine Informationen preisgeben könne, die die Gelder unserer Nutzer gefährden könnten“ – ist es wahrscheinlich, dass die Geschichte von Jinse Caijing doch keine Geschichte ist, sondern eine Internet-Fälschung.

Der in China lebende Graham löschte seinen ursprünglichen Beitrag, da er der Meinung war, er sei möglicherweise mit Photoshop bearbeitet worden:

Derzeit gibt es auf der Website von Jinse Caijing keine Aufzeichnungen über eine Geschichte.

Auf die Frage, ob OKEx eine Bitcoin-Brieftasche mit Einzelsignatur verwendet, verwies ein OKEx-Sprecher Decrypt auf einen Vorfallbericht, in dem die 51%-Angriffe auf Ethereum Classic im August im Detail beschrieben werden und der den Abhebungsprozess einschließlich des „semi-offline multisig“ für heiße Brieftaschen beschreibt.

Dem Bericht zufolge werden jedoch 95% der Gelder in kalten Brieftaschen aufbewahrt. Auf einer Seite über die Sicherheit von Cold Wallets heißt es, dass bei der Generierung privater Schlüssel das AES-Passwort (Advanced Encryption Standard) „von zwei Mitarbeitern des OKEx-Unternehmens an getrennten Standorten kontrolliert wird – einem im Pekinger OKEx-Büro, einem in einer Stadt an der Westküste der Vereinigten Staaten“.
Die Entschlüsselungs-App herunterladen.

Um Geld abzuheben, geschieht Folgendes:

Ein Mitarbeiter geht zum „Banksafe in der Nähe des Büros und holt die entsprechende Anzahl unbenutzter verschlüsselter privater Schlüssel ab“. Dann scannt er den QR-Code der Schlüssel in zwei separate Offline-Computer ein. Dann „entschlüsselt der Inhaber des AES-Master-Passwortes den verschlüsselten privaten Schlüssel auf einem vollständig Offline-Computer“, bevor er den QR-Code in einen anderen Offline-Computer einscannt.

Der letzte, wenn auch verwirrende Schritt ist „das Signieren des Handels auf einem anderen Computer, der vollständig offline ist und nach der Transaktionssignatur mit einem Computer synchronisiert wird, auf dem die Transaktion über ein USB-Laufwerk per Internet übertragen wird“.

Unabhängig von den Verfahren und davon, ob sie eingehalten wurden, werden OKEx-Benutzer zweifellos unruhig. Obwohl die Börse behauptet, dass Gelder „sicher“ bleiben, bleiben sie für Abhebungen unzugänglich.